Google, Gott, die Religion und die Politiker

Ich muss es sagen, ich weiss nicht genau, was schlimmer ist: Google als Gott zu definieren, oder Google mit der Religion zu vergleichen;
Einige Leute denken, dass ein Gott existiert, weil die Leute daran glauben. Es wäre kein Gott, wenn keiner da wäre, um ihn zu „vergöttern“. Es klingt wie eine Version für Armen der pascalischen Wette, und es kann sein, dass einige „gläubige“SEO Berater, die mich lesen nicht damit einverstanden sind…
Einige Leute denken, dass eine Religion die richtige ist, weil sie die höchste Zahl der Gläubigen hat.
Einige Leute denken auch, dass es unfair ist, dass die Politiker so viele Macht haben.

In jedem dieser Fälle haben wir Google, Gott und den Politikern eine Macht gegeben, das Recht gegeben, unser Leben zu beeinflussen. Und wenn wir diese Logik folgen, dann können wir die Macht von Google besser verstehen. Google existiert (noch), weil die Webmaster, SEO Berater und ihre Kunden ihm (Google) eine Macht gegeben haben. Jetzt, als SEO Berater haben wir keine Kontrolle mehr, über die Tools die wir nutzen, um die Seiten zu optimieren. Wir, SEO Berater, sind Apostel von Google aber Söldner des Marketings…

Es geht noch weiter. Wir sind in einem Teufelskreis, wo wir die Bestie futtern sollen, damit sie nett mit uns bleibt und damit sie uns eine gute Ranking gibt.

Linkaufbau-Politik von Google
Google verlangt, dass wir unsere Seiten verlinken, besonders mit wertvollen eingehenden Links. So wird seine Spider-Arbeit einfacher. Jedes eingehende Link ist eine Hilfe, damit Google seine Arbeit automatisiert und sich stärker macht.

Diese Arbeit, die vorher von Suchmaschinen gemacht wurde -die Seiten nach unserem Eintrag zu besuchen und dann zu indexieren- existiert nicht mehr. Oder doch; wir machen diese Arbeit. Wir arbeiten für Google damit Google grösser wird…Damit die Macht von Google grösser wird. Genau wie es mit der Religion oder mit den Politiker funktioniert. Unsere Marketingstrategie ist abhängig vom Algorithmus Googles. Einige sagen, dass unser Leben, von dem Algorithmus von Google abhängig ist. Aber lassen uns nicht übertreiben…oder doch…

Inhalte von anderen Suchmaschinen bei Google?
Google liefert auch Inhalte von anderen Suchmaschinen. Aber die Frage ist: Was wäre von Google, wenn es nicht mehr möglich wäre, Inhalte von anderen Suchmaschinen zu liefern (außer wenn der SEO Berater oder der Websitebesitzer es erlaubt)?

Kann das Konzern CocaCola die Flaschen von Pepsi nutzen und seine Getränke zu verkaufen?

Was machen unsere Politiker -die von uns eine Macht erhalten haben- dagegen?
Genau da brauchen wir die Macht der Politiker, um es zu stoppen. Jede Suchmaschine soll ihre eigene Inhalte haben. So und nur so werden wir noch mal die Möglichkeit haben, unsere Strategie zu kontrollieren und die Suchmaschinen bestrafen statt von Suchmaschinen bestraft zu sein. Wenn jede Suchmachine kämpfen soll, um unsere Webseiten zu listen, dann wäre es anders.

Viele Websites sind in dem Abgrund von Google nicht weil der Inhalt nicht „reich“ genug ist, sondern weil sie nicht gut gelinkt sind. Wie wäre es wenn alle diese Websites nicht mehr mit Google arbeiten, sondern mit einer Suchmaschine die andere Faktoren (oder anderes Algorithmus) nutzt.

Habe ich etwas gegen Google Algorithmus?
Nein. Die Frage ist nur: Sind wir sicher, dass Google Algorithmus die richtige Werte des Marketings nutzt? Ist Google der neue und unsterbliche Key Opinion Leader des Marketings?

Hat (online)Marketing Sinn, wenn der der Anbieter des Marketingkanals das Monopol hat?

Jean-Marc Alma-Charlery
Seo Experte

Advertisements

Deontologie/ Ethik beim SEO und Marketing

SEO Dienstleistung und Deontologie
Wikipedia erklärt nicht mit der Sprache der normalen Sterblichen, was genau Deontologie ist. Aber irgendwo in Internet habe ich eine Definition gefunden: „geprägte Bezeichnung für die Lehre von den Verbindlichkeiten und Pflichten“.

Ich habe das gefühl, dass wir dabei auch nicht weiter sind. Deshalb möchte ich es mit dem Beispiel einer SEO Dienstleistung erklären

Wie vielen Kunden können wir unsere Dienstleistungen anbieten, ohne Konflikte zu generieren?
Ein Produkt, eine Dienstleistung, einen Ort, 10 Plätze in Google (manchmal viel weniger als 10) und die vereinbarte Suchbegriffe. Vereinbart ist nicht genau das Wort: Die ausgewählte Suchbegriffe kommen aus einer auswendigen Analyse.
Bedeutet es, dass eine SEO Diensleitung nur für 10 Kunden in jeder möglich ist?
Die Realität ist kompliziert. Diese Realität heißt „Deontologie“ (Berufspflichtlehre?). Der Unterschied zwischen Gesetz und Loyalität, was gesetztlich möglich ist und was moralisch erlaubt , zwischen dem, was wir dürfen und dem, was richtig (oder moralisch)ist.
Wenn wir diese Möglichkeit haben, ist es besser, „exklusiv“ zu sein. Also wir können mit der Kombination [Dienstleistung + Ort] nur einen Kunden bedienen.

Wenn jemand unter „Pension in Borken“ in Google sucht, wissen wir genau, was es bedeutet: Diese Person such eine Unterkunft, damit Sie ohne Probleme Borken erreichen oder besuchen kann. Die Alternativen sind Oeding, Weseke, Burlo, Rhede, Ramsdorf, Gemen und Borken. Und wenn wir für eine Pension eine Marketing Kampagne im Internet machen, ist es uns klar, dass keine andere Pension (oder ähnliches) unser Kunde sein wird. Egal ob wir eine Anfrage für SEO von einem 3*** Hotel. Die Pension ist eine Alternative zum Hotel.
Das Gleiche passiert, wenn wir einen Elektriker in Bocholt suchen…

Wo ist die Grenze? Kann es ein Dienst, ein Ort, eine Zielgruppe sein? Die Antwort ist nicht einfach. Nur die Sensibilität kann uns erklären, wo genau die Grenze ist. Normalerweise nutzen wir die geografische Grenze. In dem Beispiel der „Pension“ würde diese Grenze Borken und Kreis Borken sein, wo die potenziellen Kunden übernachten würden.

Aber was passiert, wenn die Besucher keine günstige Unterkunft suchen, sondern ein Hotel (mit einem Fernseher, Sky, WLAN, Restaurant). Bedeutet es, dass wir unsere SEO Dienstleistungen für Hotels anbieten können?

Wie ich vorher geschrieben haben ist es nicht möglich, die gleiche Dienstleistung zu 2 Mitbewerbern anbieten und es ist nicht unsere Aufgabe, den Kunden die Wahl zwischen Hotel und Pension zu geben. Also Finger weg.

Nicht nur die Unterkunftsbranche ist getroffen. Es ist nicht vorstellbar, eine SEO Dienstleitung für 2 Anwälte in einem gleichen Ort anzubieten (ich weiß nicht warum ich es schreibe, da es offensichtlich ist).

Aber was passiert mit einem italienischen Restaurant und einem chinesischen Restaurant? Was passiert, wenn der Kunde ein Wasserbett Hersteller oder ein Matratzen Händler für Ganz Deutschland ist?

Letzte Frage: viewiel soll ein SEO Experte verlangen, um diese Exklusivität anzubieten? Wie Viel kostet eine SEO Dienstleistung, wenn wir NUR einen Kunden bedienen können?
Ich erweitere die Frage: da wir wissen, daß SEO ein Teil des Marketings ist, wo steht die Deontologie in der Marketingsdienstleistung?

Jean-Marc Alma-Charlery
AbsolutConsulting