Borkener Zeitung, SEO (Suchmaschinenoptimierung) und andere verrückte Marketingaktionen

Viele meiner Kunden haben eine Email von der Borkener Zeitung erhalten, in der ihnen SEO-Dienstleistungen angeboten wurden.
Ich habe nichts gegen Cross-Selling. Jedes Unternehmen darf seine Kunden nutzen, um mehr Umsatz zu schaffen.
Das Problem entsteht, wenn wir von SEO- oder Marketing-Dienstleistungen sprechen…
Das Konzept von Marketingberatung oder SEO-Dienstleistung soll exklusiv bleiben. Wir SEO-Berater versprechen, dass unsere Kunden durch unsere Aktionen besser als die Konkurrenz dargestellt werden.
Ich habe bereits erklärt, wie wichtig die Ethik bei der SEO-Dienstleistung sein soll. Ich verspreche immer, dass mein Kunde seine Homepage und seine Firma (durch externe Publikationen) in den Top 10 Suchergebnissen von Google finden wird. Es passiert oft, dass von den 10 Ergebnissen zu einem Suchbegriff 2 oder 4 von dem Kunden sind. Ich habe keine Ahnung, wie viele Referenzen zu meinem Kunden in den Top 10 sichtbar werden, aber ich versuche immer, die bestmögliche Sichtbarkeit in den Top 10 zu erreichen. Und das ist NUR möglich, wenn wir NUR einen Kunden einer Branche bedienen.
Für welche Anzahl an Elektrikern oder Digitaldruck-Unternehmen in Borken kann die Borkener Zeitung eine SEO-Dienstleistung anbieten?
Seien wir ernst. Jeder hat eine Funktion in der Marketingbranche. Der Werbemittelhersteller kann die Fahrzeuge von jedem beschriften, ohne dabei Konflikte zu generieren; es kann auch jedes Unternehmen seine Werbung in der Borkener Zeitung haben.
Aber bei einer SEO-Dienstleistung geht es um die vordersten Plätze und die bestmögliche Sichtbarkeit.
Ich habe keine Angst vor der Konkurrenz bei SEO-Dienstleistungen. Vielmehr ist es so, dass eine Vielzahl von Unternehmen nicht genau weiß, wie weit man mit SEO gehen kann und wie effizient eine solche Dienstleistung für das Geschäft sein kann. Andere SEO-Experten auf dem Markt könnten die Aufmerksamkeit für das Konzept der SEO erhöhen und das Konzept in Borken besser verbreiten.
Die Frage ist nun, wie die Borkener Zeitung 30 Elektrikern versprechen will, bei Google unter den Top 10 Suchergebnissen aufgelistet zu sein? Hat Google etwa eine neue Änderung vorgestellt? Wird Google ein neues Layout mit 3 Ergebnissen pro Zeile einführen? Oder 3D-Ergebnisse?
Ich glaube, dass die Borkener Zeitung, wenn sie diese Richtung einschlagen möchte, keine Ahnung davon hat, was SEO bedeutet.
Vielleicht spreche ich, ohne genau zu wissen, was sie wirklich vorhaben. Vielleicht wird es auch die „First arrived, first served“ Politik sein. Ich würde sagen „ First arrived, ONLY ONE served.“
Mal sehen…

Jean-Marc Alma-Charlery
Absolutconsulting
Ihr Partner für SEO/Online Marketing
Borken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s